Feuerwehrhaus

Im Wandel der Zeit

Das Feuerwehrhaus in der Dillgasse 8 wurde im Jahr 1971 gebaut und ist seitdem Standort für Mannschaft und Gerät.

Die Anforderungen an die Feuerwehren in der Mainmetropole haben sich nicht zuletzt durch die wachsenden Einwohnerzahlen und baulichen Veränderungen der Gebäude  in den vergangenen Jahren rapide verändert. Die Einsätze sind komplexer geworden. Die Löschtechnik und Taktiken sowie der Schutz der Feuerwehrkameraden haben sich gravierend geändert.

Diese Entwicklung ist vor allem bei den Feuerwehrfahrzeugen deutlich erkennbar. Mehr Technik und spezielle  Beladungskonzepte haben auch die Größe der Fahrzeuge maßgeblich beeinflusst.  Die Konsequenz daraus ist, dass die damaligen Fahrzeugstellplätze den heutigen Anforderungen nicht mehr genügen.  Sprich, die Fahrzeuge passen kaum noch durch die vorhandenen Hallentore.

Auch das Gesundheitsbewusstsein hat sich gegenüber den Kameraden stark geändert. Die Aufbewahrung von privaten Kleidern und im Einsatzdienst getragene Einsatzkleidung   fordert heute eine strikte Trennung.  Dies liegt vor allem daran, dass sich bei einem Brand gesundheitsgefährdende Rußpartikel auf den Einsatzkleidern absetzen.  Eine Vermischung der Kleider ist daher unbedingt zu vermeiden. Auch im Sinne der zu Hause wartenden Lebenspartner undFamilienangehörige.

Das derzeitige Feuerwehrhaus kommt diesen Anforderungen kaum noch nach.  Daraus resultiert die Entscheidung der Branddirektion, einen Neubau für die Feuerwehr Heddernheim voranzutreiben.

Nach derzeitigem Planungstand wird der Standort in das sogenannte „Gleisdreieck“ (Hessestraße) verlegt. Als Baubeginn wurde das Jahr 2018 benannt. Der Neubau entspricht den aktuellen Anforderungen an ein Feuerwehrhaus.  Die Erfahrung bei anderen Neubauten zeigt, dass diese Feuerwehren einen enormen Mitgliederzuwachs zu verzeichnen haben. Auch diese Erkenntnisse wurden mit bedacht, so dass u.a. für die Jugend- und Minifeuerwehr geeignet Räumlichkeiten vorgesehen sind.